Po-Vergrößerung mittels Eigenfett:

Nicht nur in Brasilien, dem Herkunftsort des Brazilian Butt Lift sondern auch in Deutschland wird ein fester, runder Po als weibliches Attribut immer populärer. Viele Frauen finden ihren Po allerdings zu dick, zu flach oder zu klein. Hier kann eine Po-Vergrößerung durch Eigenfett zum gewünschten Bild führen.

Rund um den Po wird dabei mittels Liposuktion Fett abgesaugt, um zunächst eine schöne Kontur zu schaffen. Das abgesaugte Fett wird speziell aufbereitet und in den oberen Bereich des Gesäßes eingespritzt, um den Po zu straffen, aufzupolstern und ihm eine schöne, runde Form zu geben.
Da nur körpereigenes Material verwendet wird, wird höchste Verträglichkeit geboten und das Ergebnis fühlt sich sehr natürlich an.
Voraussetzung sind allerdings Fettreserven, die genügend Material zur Verfügung stellen.

Ein ausführliches Vorgespräch und eine gründliche Voruntersuchung sind uns sehr wichtig. Dabei informieren wir Sie gerne, ob eine Po-Vergrößerung mittels Eigenfett das Richtige für Sie ist, oder zeigen Ihnen Alternativen, um ihrem gewünschten Ziel näher zu kommen.

Diese Behandlungsmethode kann sowohl ambulant als auch stationär angewendet werden und findet zumeist unter Vollnarkose statt.
Nach der Op sollten Sie 6 Wochen lang eine spezielle Kompressionshose tragen und körperliche Anstrengung vermeiden.
Zu beachten ist, dass das neu platzierte Eigenfett sehr druckempfindlich ist. Wenn die Nachsorge nachlässig erfolgt, kann das Ergebnis negativ beeinflusst werden. Das heißt, dass mindestens 10 Tage lang Druck auf das Gesäß zu vermeiden ist und möglichst nicht länger als eine Stunde am Tag in sitzender Position verbracht wird.
Ebenso sollte ausschließlich auf dem Bauch geschlafen werden.
Falls Sie auf der Arbeit einer sitzenden Tätigkeit nachgehen, sollten Sie nach dem Eingriff zwei Wochen freie Zeit einplanen.

Das Anwachsen der Fettzellen ermöglicht ein dauerhaft anhaltendes Ergebnis, welches sich allerdings durch starke Gewichtsschwankungen wieder verändern kann.
Das endgültige Ergebnis sieht man nach ca. 4 Monaten, da ein paar Fettzellen vom Körper abgebaut werden können, bevor sie festwachsen.

Da bei einer Fettabsaugung nur kleine Einstiche erforderlich sind, können Sie mit sehr feinen Nähten und kaum sichtbaren Narben rechnen.

Vor dem Eingriff ist zu beachten, dass ca. zwei Wochen lang keine blutverdünnenden Mittel wie z.B. Aspirin mehr eingenommen wurden und idealerweise das Rauchen eine Woche vor und drei Wochen nach der OP reduziert wird um die Wundheilung zu verbessern.

Die von uns verwendete Wasserstrahlassistierte Liposuktion ist besonders schonend für das umliegende Gewebe und ermöglicht ein schönes, glattes Ergebnis.
Dennoch gibt es wie bei jedem Eingriff auch bei einer Po-Vergrößerung Risiken, die jedoch minimiert werden, wenn ein Fachmann sie vornimmt und die Nachsorge gut und aufmerksam erfolgt. Trotzdem kann es zu Blutergüssen, Schwellungen oder einem vorübergehenden Taubheitsgefühl kommen. Eine umfangreiche Aufklärung, auch bezüglich eventueller Vorerkrankungen, ist uns hierbei besonders wichtig.

Bei weiteren Fragen und für einen Beratungstermin kontaktieren Sie uns gerne telefonisch oder über das Kontaktformular. Wir freuen uns von Ihnen zu hören!