Brustverkleinerung

Frauen mit einem übermäßig großen und schweren Busen können sich physisch und psychisch stark belastet fühlen. Oft haben sie bereits seit der Pubertät das Gefühl, auf ihren großen Busen reduziert und angestarrt zu werden.
Doch auch Rückenschmerzen durch Verspannungen, dadurch bedingte Schon- und Fehlhaltungen, sowie Entzündungen in der Unterbrustfalte senken die Lebensqualität der betroffenen Frauen.
Auch Sport und Bewegung stellen sich als schwierig bis unmöglich dar.
Oft tritt eine zusätzliche Erschlaffung nach Gewichtsabnahme, Schwangerschaft oder einfach mit zunehmendem Alter ein.

In all diesen Fällen kann eine Brustverkleinerung zu einer starken Minderung bis kompletten Behebung der Beschwerden führen. Und natürlich auch zu einer schön geformten und straffen Brust verhelfen.
Welche Technik und Methode hierbei für Sie die passendste ist, werden wir in einem ausführlichen persönlichen Gespräch während der Voruntersuchung mit Ihnen klären.

Grundsätzlich verläuft eine Brustverkleinerung so, dass überschüssiges Gewebe und Haut aus dem unteren Bereich der Brust entfernt werden. Die Brustwarze wird in Position und manchmal auch Größe der neuen Brustform angepasst und aus dem eigenen Gewebe ein innerer BH geformt, der die neue Form langfristig schön und straff hält.
In der Regel wird die Brustverkleinerung mit einer Bruststraffung kombiniert um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Wie bei jeder Operation gibt es auch bei einer Brustverkleinerung Risiken, die jedoch minimiert werden, wenn ein Fachmann sie vornimmt und die Nachsorge gut und aufmerksam erfolgt. Eine umfangreiche Aufklärung, auch bezüglich eventueller Vorerkrankungen, ist uns hierbei besonders wichtig.

Ist die Familienplanung noch nicht abgeschlossen, sollte bedacht werden, dass nach einer Brustverkleinerung die Stillfähigkeit eventuell eingeschränkt sein kann.

Vor der Operation ist zu beachten, dass ca. zwei Wochen lang keine blutverdünnenden Mittel wie z.B. Aspirin mehr eingenommen wurden und idealerweise das Rauchen eine Woche vor und drei Wochen nach der OP eingeschränkt wird um die Wundheilung zu verbessern.
Nach der Operation sollte 6 Wochen lang ein fest sitzender Sport-BH getragen und körperliche Anstrengung vermieden werden.

Durch moderne Operationstechniken sind unauffällige Narben und ein natürliches Ergebnis zu erwarten, was jedoch auch von der persönlichen Veranlagung und der durchgeführten Nachsorge abhängt. Zum Beispiel sollten die Narben 6 Monate lang nicht der Sonne ausgesetzt werden, damit sie hell und fein bleiben.
Nach Abschluss der Wundheilung gibt es keinerlei Einschränkungen mehr.
Da wir für die Nähte in der Regel Fäden verwenden, die sich nach einiger Zeit von selbst auflösen, entfällt das Fädenziehen.

Bei weiteren Fragen und für einen Beratungstermin kontaktieren Sie uns gerne telefonisch oder über das Kontaktformular.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!